Effiziente MwSt.-Lösung zur Unterstützung unserer deutschen eBay-Verkäufer

Das Vereinigte Königreich hat die Zollunion der EU und das EU-Mehrwertsteuersystem nun aufgegeben. Entgegen aller Negativität und Verwirrung, die er mit sich bringt, stellt der grenzüberschreitende E-Commerce nach dem Brexit eine große Chance für Marktplatz-Verkäufer auf beiden Seiten des Ärmelkanals und darüber hinaus dar.

Wir haben mehrere Wochen damit verbracht, die Angebote unserer europäischen Verkäufer zu analysieren, die nach England verkaufen. Um Ihnen zu helfen, Ihre Verkäufe auf dem UK-Markt noch weiter zu steigern, haben wir eine kleine Aktualisierung eingeführt, wie die Mehrwertsteuer auf Ihren Angeboten auf eBay.co.uk erscheint.

 

Die Änderung sollte Ihre Standardabläufe nicht beeinflussen!

Zudem müssen Sie in Übereinstimmung mit der EU-Verordnung die Mehrwertsteuersätze zu Ihren inländischen Angeboten hinzufügen.

 

Nachfolgend erhalten Sie einige weitere Informationen

 

Warum die Änderung?

Wir haben die Änderung vorgenommen, um zu verhindern, dass die von unseren deutschen Verkäufern verkauften Produkte auf dem britischen und internationalen Markt weniger wettbewerbsfähig werden.

 

Was sind die Folgen?

Verkäufer, bei denen die Änderung der Mehrwertsteuer-Einstellungen vorgenommen wurde, haben beobachtet, dass sich ihr Brutto-Warenumsatz im Vergleich zu den Wochen vor der Änderung fast verdoppelt hat.

 

Was ist die Änderung?

Für die deutschen Verkäufer, die auf ihrem inländischen Angebot Angaben zur Mehrwertsteuer gemacht haben, zeigen wir ihr lokalisiertes Angebot auf verschiedene Weisen an:


Britische Käufer, die über die eBay.co.uk-Seite kaufen:

  • bei Transaktionen über 135 £ listet Webinterpret Ihre Artikel mit dem Nettopreis.  Die MwSt. wird beim Zoll abgeführt.
  • bei Transaktionen unter 135 £ listet WebInterpret Ihre Artikel auch mit dem Nettopreis. Allerdings muss in diesem Fall eBay die MwSt. hinzurechnen und wird diese im Checkout anzeigen.

Käufer außerhalb der EU:

Auch hier zeigt Webinterpret Nettopreise an, aber wenn der Käufer eine Lieferadresse außerhalb Großbritanniens angibt, wird die fehlende MwSt. an der Kasse angezeigt. Webinterpret wird in diesen Fällen die fehlende MwSt. zu den Versandkosten hinzufügen.

 

Muss ich etwas tun?

Um uns zu ermöglichen, Ihre Angebote auf eBay.co.uk und anderen internationalen Sites wettbewerbsfähiger zu machen, empfehlen wir allen deutschen Verkäufern ausdrücklich, Informationen zur inländischen Mehrwertsteuer für alle ihre inländischen Angebote/Produkte anzugeben. Andernfalls ist Webinterpret nicht in der Lage, den Nettopreis zu berechnen.

Ab dem 1. Juli 2021 müssen Sie gemäß den EU-Vorschriften immer den Bruttopreis und den Mehrwertsteuersatz, den Sie zur Berechnung des Bruttopreises verwendet haben, für Ihre inländischen Angebote angeben.

 

Für wen sind die neuen MwSt.-Einstellung relevant?

Deutsche Verkäufer
Wir haben die verbesserten MwSt.-Einstellungen für alle deutschen Verkäufer eingerichtet, um ihnen zu helfen in Großbritannien und anderen internationalen Märkten wettbewerbsfähiger zu werden.

 

Britische Käufer, die von der eBay.co.uk-Site kaufen

Sie bekommen die Nettopreise angezeigt. Die MwSt. wird nur an der Kasse berechnet, wenn der Bestellwert kleiner oder gleich 135 £ ist.

 

Käufer, die außerhalb der EU ansässig sind, unabhängig davon, ob sie von eBay.co.uk oder anderen Sites kaufen
Wir stellen das Angebot mit einem Produkt-Nettopreis dar. Die MwSt. wird dann zu den Versandkosten hinzugefügt. Sie wird erst an der Kasse sichtbar.

 

Was ist, wenn es Einschränkungen beim Versand gibt?

Gewisse Kategorien haben Versandpreisgrenzen. In diesem Fall werden die Angebote von Webinterpret auf internationalen Märkten mit dem maximal möglichen Versandpreis aufgeführt. Der übersteigende Betrag wird zum Artikelpreis hinzugerechnet.

Wenn zum Beispiel der Wert der MwSt. 30 € beträgt, aber das Versandkostenlimit liegt bei 15 € und die Versandkosten nach Großbritannien betragen 5 €, würden wir 10 € MwSt. zu den Versandkosten hinzufügen (5+10=15) und der verbleibende Betrag von 20 € (30-10=20) würden wir zum Artikelpreis dazu rechnen.


Was ist der Hintergrund für die Änderung?

Ab dem 1. Januar 2021 ist eBay verpflichtet, die MwSt. innerhalb Großbritanniens bis zu einem Bestellwert von 135 £ zu erheben und abzuführen. eBay akzeptiert nur britische MwSt.-Werte, die über der britischen Standard-MwSt. von 20 % liegen.

Dies kann dazu führen, dass Produkte, die von Deutschland aus verkauft werden, weniger wettbewerbsfähiger sind, wenn der deutsche Verkäufer den MwSt.-Wert in seinem inländischen Angebot nicht angibt und eBay weitere 20 % auf den Artikelpreis aufschlägt, der bereits die 19 %ige inländische Mehrwertsteuer enthält (nur bei Bestellwerte bis 135 £).

 

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.
Powered by Zendesk